Toskana – immer eine Reise wert

7. Jul 2021

Ist es nicht an der Zeit dem grauen Alltag zu entfliehen und sich ein paar Tage Auszeit in einer der schönsten Regionen Europas zu gönnen – dann haben wir genau das Richtige für Sie. Die Toskana (ehemaliges Etruria) wird nicht nur mit den weltberühmten Städten Florenz, Pisa und Siena verbunden, sondern bietet noch weitaus mehr. Eine kleine Zusammenfassung der Sehenswürdigkeiten zeigen wir hier:

Empoli, Empolese Val d´Elsa: eine lebendige Stadt, im Herzen der Toskana, eingebettet zwischen den Flüssen Arno und Elsa, wenige Kilometer von Florenz entfernt.  Die hübsche Fußgängerzone, lädt zum Flanieren ein und lässt keine Wünsche offen. Seit Jahrhunderten wird hier das berühmte grüne (Empoli verde) Glas, produziert. Zudem ist das älteste italienische Kirchenmuseum hier beheimatet.

Pilgerweg Via Francigena: Ist bereits seit dem Mittelalter einer der 3 christlichen Pilgerwege von Canterbury nach Rom. Naturliebhaber können diesen Pilgerweg auch mit dem Fahrrad erkunden.

San Vivaldo: der heilige Berg der Toskana: Ebenfalls am Pilgerweg gelegen, der heilige Berg San Vivaldo, ein Abbild des heiligen Bergs von Jerusalem. Im Mittelalter als Alternative zur Reise nach Israel mit vielen Kapellen erbaut. In diesen gut erhaltenen diversen kleinen Gotteshäusern wird das Leben und die Passion Christi in einer besonderen Technik für italienischen Keramik der damaligen Zeit dargestellt.

Limite sul Arno: Diese Stadt ist berühmt als Warenumschlagsplatz zur Zeit des Mittelalter. Der Aufschwung dieses wichtigen Hafens, welcher schon auf die Etrusker zurückzuführen ist, war den bewanderten Bootsführern zu verdanken. Im eigens dafür erbauten Museum Canottieri können diese verschiedenen Schiffsmodelle und die Trophäen des ältesten italienischen Ruderclubs bestaunt werden.

Universal Genie Da Vinci: Auf dem Weg von Empoli nach Fucecchio liegt der Geburtsort des Multitalents Leonardo Da Vinci. Hier in Vinci befindet sich auch das Museum Leonardiano, in der die genialen Kunstwerke des Künstlers und Erfinders zu bewundern sind.

Padule di Fucecchio: Das größte im Inland befindliche Sumpfgebiet Italiens. Im historischen Städtchen Fucecchio findet jährlich das berühmte Pferderennen (Palio) statt.

Cerreto Guidi: Die Stadt ist für das Jagdschloss von Cosimo de Medici berühmt. Seit 2002 beinhaltet dies ein Jagdmuseum und ist Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes.

Museum Bennozo Gozzoli: Dieses Museum in Castelfiorentino wurde speziell für die imposanten Fresken des Künstlers erbaut.

Städtchen Certaldo – Heimatort von Giovanni Boccaccio: Auf einem sanften Hügel gelegen ist der historische Ortskern Certaldo Alto mit dem tiefer gelegenen Certaldo Basso, diese sind mittels einer Zahnradbahn miteinander verbunden. Überall finden sich die Spuren von Giovanno Boccaccio, einem Poeten, Humanisten und Gelehrten, dem Schöpfer der Grundlage der Novelle.

So verbinden sich letztendlich Historie, Kultur, Kunst und Natur zu einem unvergesslichen erlebnisreichen Urlaub.