Vancouver Island – Kanada’s Paradies

Vancouver Island, früher auch Quadra genannt, liegt im Südwesten der kanadischen Provinz British Columbia. Den Namen verdankt sie dem britischen Seefahrer George Vancouver. Obwohl der Süden der Insel südlich des 49. Breitengrades liegt, welcher im Westen Nordamerikas die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada festlegt, gehört die Insel auf Grund des Oregon-Kompromisses vollständig zu Kanada. Diese 1846 geschlossene Abmachung zwischen dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, schrieb damals den Grenzverlauf im Westen des amerikanischen Kontinents fest, um jahrelange Grenzstreitigkeiten zu beenden.

Victoria ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. Am Südzipfel von Vancouver Island gelegen, hat sie ihren Ursprung in einem im Jahre 1843 errichteten Handelsposten der Hudson’s Bay Company. Der Name geht auf damals regierende britische Königin Victoria zurück.

 

 

Butchart Gardens gegründet 1904 ist ein 22 ha großer Blumengarten und befindet sich auf der Saanich Halbinsel im Süden von Vancouver Island. Dieser befindet sich immer noch im Familienbesitz und liegt etwa 21 Kilometer nördlich von Victoria und 20 Kilometer südlich des Fährhafens Swartz Bay Ferry Terminal.

Cox Bay Beach liegt südlich von Chesterman (mit Rosie Bay dazwischen) und ist ein großartiger Strand zum Surfen, auch wenn es für Anfänger manchmal etwas schwierig sein kann. Man kann von einem Ende zum anderen zu laufen, mit Gezeitenbecken am südlichen Ende und dem Sunset Point Walk im Norden.

 

 

Ucluelet, ein Ort an der Westküste von Vancouver Island gelegen. Der Name des Ortes leitet sich vom Begriff für einen „Sicheren Hafen“ aus der Sprache der indianischen Ureinwohner ab. Ursprünglich lebte die Bevölkerung vom Fischfang. Seit den 1990er Jahren jedoch hat der Ökotourismus (Walbeobachtung und Regenwald-Wanderungen) in der Region an Bedeutung gewonnen. Der 20 km (Long Beach) lange, durchgehende Strandabschnitt zwischen diesem Ort und dem benachbarten Tofino gehört zum Pacific-Rim-Nationalpark. Ucluelet besitzt zudem auch einen kleinen Wasserflughafen.

Tofino ist ein Ort an der Westküste von Vancouver Island. Tofino wurde nach dem spanischen Kartographen, Mathematiker und Marineoffizier Vicente Tofiño de San Miguel (1732–1795) benannt. Tofino und das nahegelegene Ucluelet sind die dem Pacific-Rim-Nationalpark am nächsten gelegenen Orte.

 

 

Der Pacific-Rim-Nationalpark liegt ebenfalls an der Westküste von Vancouver Island.  Gegründet 1970 und formell ausgerufen von Prinzessin Anne, wurde der Park am 19. 02. 2001 im Rahmen des Canada National Parks Act in das Pacific Rim National Park Reservat umgewandelt. Der Park hat eine Gesamtfläche von 511 km², seine Länge beträgt dabei rund 130 km.

 

 

Cathedral Grove ist der Name, unter dem der MacMillan Provincial Park  auf Vancouver Island auch bekannt ist. Der nunmehr 301 ha umfassende Park ist durch seine bis zu 800 Jahre alten Bestände an Douglasien bekannt. Die größten Bäume können einen Umfang von neun Metern aufweisen. Das Betreten des Parks ist bei starkem Wind äußerst gefährlich; zudem dürfen nur eine begrenzte Zahl von Besuchern sich gleichzeitig im Park aufhalten.

Die beste Reisezeit für Vancouver Island ist von Mai bis Anfang Oktober. Abgesehen von ein paar Regenschauern genießt man zu dieser Zeit sehr angenehme Temperaturen. Im September lassen sich übrigens Bären und Wale sehr gut beobachten.

Weitere Beiträge

Las Vegas, Nevada – Sin City

Nevadas bevölkerungsreichste Stadt, Las Vegas, ist schlechthin die Unterhaltungshauptstadt der Welt und ist daher bei Touristen als Urlaubsziel unglaublich beliebt. Diese Stadt mit dem pulsierenden

Mehr erfahren